Black & Decker KG915 Návod k obsluze

Značka
Black & Decker
Modelka
KG915
Typ
Návod k obsluze
2
English (Original instructions) 5
Deutsch (Übersetzung der Originalanleitung) 13
Français (Traduction des instructions d'origine) 22
Česky (Přeloženo z původního návodu) 30
Magyar (Fordítás az eredeti kezelési utasítás alapjan készült) 38
Polski (Tłumaczenie oryginalnej instrukcji) 48
Slovenčina (Preložené z pôvodného návodu) 57
Русский язык (Перевод с оригинала инструкции) 66
Українська (Переклад оригінальних інструкцій) 76
Türkçe (Çevirisi orijinal talimatlardan yapılmıştır) 86
3
4
5
ENGLISH
Intended use
Your Black & Decker angle grinder has been
designed for grinding and cutting metal and masonry
using the appropriate type of cutting or grinding disc.
When tted with the appropriate guard, this tool is
intended for consumer use only.
Safety instructions
General power tool safety warnings
Warning! Read all safety warnings
and all instructions. Failure to follow all
instructions may result in electric shock, re
and/or serious injury.
Save all warnings and instructions for future
reference.
The term “power tool” in all of the warnings listed
below refers to your mains operated (corded) power
tool or battery operated (cordless) power tool.
1. Work area safety
a. Keep work area clean and well lit. Cluttered
or dark areas invite accidents.
b. Do not operate power tools in explosive
atmospheres, such as in the presence of
flammable liquids, gases or dust. Power
tools create sparks which may ignite the dust
or fumes.
c. Keep children and bystanders away while
operating a power tool. Distractions can cause
you to lose control.
2. Electrical safety
a. Power tool plugs must match the outlet.
Never modify the plug in any way. Do not use
any adapter plugs with earthed (grounded)
power tools. Unmodi ed plugs and matching
outlets will reduce risk of electric shock.
b. Avoid body contact with earthed or ground-
ed sur faces such as pipes, radiators, ranges
and refrigerators. There is an increased risk
of electric shock if your body is earthed or
grounded.
c. Do not expose power tools to rain or wet
conditions.
Water entering a power tool will increase the risk
of electric shock.
d. Do not abuse the cord. Never use the cord
for carrying, pulling or unplugging the power
tool. Keep cord away from heat, oil, sharp
edges or moving parts. Damaged or entangled
cords increase the risk of electric shock.
e. When operating a power tool outdoors, use
an extension cord suitable for outdoor use.
Use of a cord suitable for outdoor use reduces
the risk of electric shock.
f. If operating a power tool in a damp location
is unavoidable, use a residual current de-
vice (RCD) protected supply. Use of an RCD
reduces the risk of electric shock.
3. Personal safety
a. Stay alert, watch what you are doing and
use common sense when operating a power
tool. Do not use a power tool while you are
tired or under the in uence of drugs, alcohol
or medication. A moment of inattention while
operating power tools may result in serious
personal injury.
b. Use personal protective equipment. Always
wear eye protection. Protective equipment
such as dust mask, non-skid safety shoes, hard
hat, or hearing protection used for appropriate
conditions will reduce personal injuries.
c. Prevent unintentional starting. Ensure the
switch is in the off-position before connect-
ing to power source and/or battery pack,
picking up or carrying the tool.
Carrying power tools with your nger on the
switch or energising power tools that have the
switch on invites accidents.
d. Remove any adjusting key or wrench before
turning the power tool on. A wrench or a key
left attached to a rotating part of the power tool
may result in personal injury.
e. Do not overreach. Keep proper footing and
balance at all times. This enables better control
of the power tool in unexpected situations.
f. Dress properly. Do not wear loose clothing or
jeweller y. Keep your hair, clothing and gloves
away from moving parts. Loose clothes, jewel-
lery or long hair can be caught in moving parts.
g. If devices are provided for the connection
of dust extraction and collection facilities,
ensure these are connected and properly
used. Use of these devices can reduce dust
related hazards.
4. Power tool use and care
a. Do not force the power tool. Use the correct
power tool for your application. The correct
power tool will do the job better and safer at the
rate for which it was designed.
b. Do not use the power tool if the switch does
not turn it on and off. Any power tool that can-
not be controlled with the switch is dangerous
and must be repaired.
6
ENGLISH
c. Disconnect the plug from the power source
and/or the battery pack from the power tool
before making any adjustments, changing
accessories, or storing power tools. Such
preventive safety measures reduce the risk of
starting the power tool accidentally.
d. Store idle power tools out of the reach of
children and do not allow persons unfamiliar
with the power tool or these instructions
to operate the power tool. Power tools are
dangerous in the hands of untrained users.
e. Maintain power tools. Check for misalignment
or binding of moving parts, breakage of parts
and any other condition that may affect the
power tools operation. If damaged, have the
power tool repaired before use. Many accidents
are caused by poorly maintained power tools.
f. Keep cutting tools sharp and clean. Prop-
erly maintained cutting tools with sharp cutting
edges are less likely to bind and are easier to
control.
g. Use the power tool, accessories and tool bits
etc. in accordance with these instructions,
taking into account the working conditions
and the work to be performed. Use of the
power tool for operations different from those
intended could result in a hazardous situation.
5. Service
a. Have your power tool serviced by a quali ed
repair person using only identical replace-
ment parts. This will make sure that the safety
of the power tool is maintained.
Additional power tool safety warnings
Warning! Additional safety warnings for
grinding, sanding, wire brushing, polishing
or abrasive cutting-off operations
This power tool is intended to function as
a grinder, sander, wire brush, polisher or
cut-off tool. Read all safety warnings, in-
structions, illustrations and speci cations
provided with this power tool. Failure to follow
all instructions listed below may result in electric
shock, re and/or serious injury.
Operations for which the power tool was not
designed may create a hazard and cause
personal injury.
Do not use accessories which are not spe-
ci cally designed and recommended by the
tool manufacturer.
Just because the accessory can be attached to
your power tool, it does not assure safe opera-
tion.
The rated speed of the accessory must be at
least equal to the maximum speed marked
on the power tool. Accessories running faster
than their rated speed can break and y apart.
The outside diameter and the thickness of
your accessory must be within the capacity
rating of your power tool. Incorrectly sized
accessories cannot be adequately guarded or
controlled.
The arbour size of wheels, anges, backing
pads or any other accessory must properly
t the spindle of the power tool. Accessories
with arbour holes that do not match the mounting
hardware of the power tool will run out of bal-
ance, vibrate excessively and may cause loss
of control.
Do not use a damaged accessory. Before
each use inspect the accessory such as
abrasive wheels for chips and cracks, back-
ing pad for cracks, tear or excess wear, wire
brush for loose or cracked wires. If power
tool or accessory is dropped, inspect for
damage or install an undamaged accessory.
After inspecting and installing an accessory
and run the power tool at maximum no-load
speed for one minute. Damaged accessories
will normally break apart during this test time.
Wear personal protective equipment. De-
pending on application, use face shield,
safety goggles or safety glasses. As appro-
priate, wear dust mask, hearing protectors,
gloves and workshop apron capable of stop-
ping small abrasive or workpiece fragments.
The eye protection must be capable of stopping
ying debris generated by various operations.
The dust mask or respirator must be capable of
ltering particles generated by your operation.
Prolonged exposure to high intensity noise may
cause hearing loss.
Keep bystanders a safe distance away from
work area. Anyone entering the work area
must wear personal protective equipment.
Fragments of workpiece or of a broken acces-
sory may y away and cause injury beyond
immediate area of operation.
Hold the power tool by insulated gripping
surfaces, because the sanding belt / sand-
ing base may contact its own cord. Cutting
a "live" wire may make exposed metal parts of
the power tool "live" could give the operator an
electric shock.
7
ENGLISH
Position the cord clear of the spinning ac-
cessory. If you lose control, the cord may be
cut or snagged and your hand or arm may be
pulled into the spinning accessory.
Never lay the power tool down until the ac-
cessory has come to a complete stop. The
spinning accessory may grab the surface and
pull the power tool out of your control.
Do not run the power tool while carrying it at
your side. Accidental contact with the spinning
accessory could snag your clothing, pulling the
accessory into your body.
Regularly clean the power tool’s air vents.
The motor’s fan will draw the dust inside the
housing and excessive accumulation of pow-
dered metal may cause electrical hazards.
Do not operate the power tool near am-
mable materials. Sparks could ignite these
materials.
Do not use accessories that require liquid
coolants.
Using water or other liquid coolants may result
in electrocution or shock.
Note: The above warning does not apply for power
tools speci cally designed for use with a liquid
system.
Kickback and related warnings
Kickback is a sudden reaction to a pinched or
snagged rotating wheel, backing pad, brush or any
other accessory.
Pinching or snagging causes rapid stalling of
the rotating accessory which in turn causes the
uncontrolled power tool to be forced in the direction
opposite of the accessory’s rotation at the point of
the binding.
For example, if an abrasive wheel is snagged or
pinched by the workpiece, the edge of the wheel
that is entering into the pinch point can dig into the
surface of the material causing the wheel to climb
out or kick out. The wheel may either jump toward
or away from the operator, depending on direction of
the wheel’s movement at the point of pinching.
Abrasive wheels may also break under these
conditions.
Kickback is the result of power tool misuse and/or
incorrect operating procedures or conditions and
can be avoided by taking proper precautions as
given below.
Maintain a rm grip on the power tool and
position your body and arm to allow you to
resist kickback forces. Always use auxiliary
handle, if provided, for maximum control
over kickback or torque reaction during
start-up. The operator can control torque reac-
tions or kickback forces, if proper precautions
are taken.
Never place your hand near the rotating ac-
cessory.
Accessory may kickback over your hand.
Do not position your body in the area where
power tool will move if kickback occurs.
Kickback will propel the tool in direction opposite
to the wheel’s movement at the point of snag-
ging.
Use special care when working corners,
sharp edges etc. Avoid bouncing and snag-
ging the accessory.
Corners, sharp edges or bouncing have a ten-
dency to snag the rotating accessory and cause
loss of control or kickback.
Do not attach a saw chain woodcarving
blade or toothed saw blade. Such blades
create frequent kickback and loss of control.
Additional safety instructions for grinding
and cutting-off operations
Safety warnings speci c for grinding and abra-
sive cutting-off operations
Use only wheel types that are recommended
for your power tool and the speci c guard
designed for the selected wheel. Wheels for
which the power tool was not designed cannot
be adequately guarded and are unsafe.
The guard must be securely attached to the
power tool and positioned for maximum
safety, so the least amount of wheel is ex-
posed towards the operator. The guard helps
to protect operator from broken wheel fragments
and accidental contact with wheel.
Wheels must be used only for recommended
applications. For example: do not grind with
the side of cut-off wheel. Abrasive cut-off
wheels are intended for peripheral grinding, side
forces applied to these wheels may cause them
to shatter.
Always use undamaged wheel anges that
are of correct size and shape for your se-
lected wheel. Proper wheel anges support
the wheel thus reducing the possibility of wheel
breakage. Flanges for cut-off wheels may be
different from grinding wheel anges.
Do not use worn down wheels from larger
power tools. Wheel intended for larger power
tool is not suitable for the higher speed of
a smaller tool and may burst.
8
ENGLISH
Additional safety warnings specific for
abrasive cutting-off operations
Do not “jam” the cut-off wheel or apply ex-
cessive pressure. Do not attempt to make
an excessive depth of cut. Over stressing the
wheel increases the loading and susceptibility
to twisting or binding of the wheel in the cut and
the possibility of kickback or wheel breakage.
Do not position your body in line with and
behind the rotating wheel. When the wheel, at
the point of operation, is moving away from your
body, the possible kickback may propel the spin-
ning wheel and the power tool directly at you.
When wheel is binding or when interrupting
a cut for any reason, switch off the power
tool and hold the power tool motionless
until the wheel comes to a complete stop.
Never attempt to remove the cut-off wheel
from the cut while the wheel is in motion
otherwise kickback may occur. Investigate
and take corrective action to eliminate the cause
of wheel binding.
Do not restart the cutting operation in the
workpiece. Let the wheel reach full speed
and carefully re-enter the cut. The wheel
may bind, walk up or kickback if the power tool
is restarted in the workpiece.
Support panels or any oversized workpiece to
minimize the risk of wheel pinching and kick-
back. Large workpieces tend to sag under their
own weight. Supports must be placed under the
workpiece near the line of cut and near the edge
of the workpiece on both sides of the wheel.
Use extra caution when making a “pocket
cut” into existing walls or other blind areas.
The protruding wheel may cut gas or water
pipes, electrical wiring or objects that can cause
kickback.
Safety warnings specific for sanding
operations
Do not use excessively oversized sanding
disc paper.
Follow manufacturers recommendations,
when selecting sanding paper. Larger sand-
ing paper extending beyond the sanding pad
presents a laceration hazard and may cause
snagging, tearing of the disc or kickback.
Safety warnings specific for polishing
operations
Do not allow any loose portion of the polish-
ing bonnet or its attachment strings to spin
freely. Tuck away or trim any loose attach-
ment strings. Loose and spinning attachment
strings can entangle your ngers or snag on the
workpiece.
Safety warnings speci c for wire brushing
operations
Be aware that wire bristles are thrown by
the brush even during ordinary operation.
Do not overstress the wires by applying
excessive load to the brush. The wire bristles
can easily penetrate light clothing and/or skin.
If the use of a guard is recommended for wire
brushing, do not allow any interference of
the wire wheel or brush with the guard. Wire
wheel or brush may expand in diameter due to
work load and centrifugal forces.
Safety of others
This appliance is not intended for use by persons
(including children) with reduced physical, sen-
sory or mental capabilities, or lack of experience
and knowledge, unless they have been given
supervision or instruction concerning use of
the appliance by a person responsible for their
safety.
Children should be supervised to ensure that
they do not play with the appliance.
Vibration
The declared vibration emission values stated in
the technical data and the declaration of conformity
have been measured in accordance with a standard
test method provided by EN 60745 and may be used
for comparing one tool with another. The declared
vibration emission value may also be used in
a preliminary assessment of exposure.
Warning! The vibration emission value during actual
use of the power tool can differ from the declared
value depending on the ways in which the tool is
used. The vibration level may increase above the
level stated.
When assessing vibration exposure to determine
safety measures required by 2002/44/EC to protect
persons regularly using power tools in employment,
an estimation of vibration exposure should consider,
the actual conditions of use and the way the tool is
used, including taking account of all parts of the
operating cycle such as the times when the tool is
switched off and when it is running idle in addition
to the trigger time.
9
ENGLISH
Labels on tool
Warning! To reduce the risk of injury, the
user must read the instruction manual.
Wear safety glasses or goggles when
operating this tool.
Wear ear protection when operating this
tool.
Electrical safety
This tool is double insulated; therefore no
earth wire is required. Always check that the
power supply corresponds to the voltage on
the rating plate.
If the supply cord is damaged, it must be re-
placed by the manufacturer or an authorised
Black & Decker Service Centre in order to avoid
a hazard.
Features
Your tool has some or all of the following features:
1. On/off switch
2. Side handle
3. Spindle lock
4. Guard
Assembly
Warning! Before assembly, make sure that the tool
is switched off and unplugged.
Fitting and removing the guard ( g. A & B)
The tool is supplied with a guard intended for
grinding purposes only. If the unit is intended to
perform cutting off operations, a guard speci c for
this operation must be tted. A suitable guard for
cutting off operations part number 1004484-00 is
available and can be obtained from Black & Decker
service centres.
Fitting
Place the tool on a table, with the spindle (5)
facing up.
Place the spring washer (6) over the spindle and
locate it on the shoulder (7).
Place the guard (4) onto the tool as shown.
Place the ange (8) over the spindle with the
protruding pips towards the guard. Make sure
that the holes in the ange align with the screw
holes.
Secure the ange with the screws (9). Make sure
that the screws are fully tight and that the guard
can be rotated.
Removing
Use a screwdriver to remove the screws (9).
Remove the ange (8), guard (4) and spring
washer (7).
Store these parts carefully.
Warning! Never use the tool without the guard.
Fitting the side handle
Screw the side handle (2) into one of the mount-
ing holes in the tool.
Warning! Always use the side handle.
Fitting and removing grinding or cutting
discs ( g. C - E)
Always use the correct type of disc for your
application.
Always use discs with the correct diameter and bore
size (see technical data).
Fitting
Fit the guard as described above.
Place the inner ange (10) onto the spindle (5) as
shown ( g. C). Make sure that the ange is cor-
rectly located on the at sides of the spindle.
Place the disc (11) onto the spindle (5) as shown
( g. C).
If the disc has a raised centre (12), make sure
that the raised centre faces the inner ange.
Make sure that the disc locates correctly on the
inner ange.
Place the outer ange (13) onto the spindle.
When tting a grinding disc, the raised centre on
the outer ange must face towards the disc (A
in g. D). When tting a cutting disc, the raised
centre on the outer ange must face away from
the disc (B in g. D).
Keep the spindle lock (3) depressed and tighten
the outer ange using the two-pin spanner (14)
( g. E).
Removing
Keep the spindle lock (3) depressed and loosen
the outer ange (13) using the two-pin spanner
(14) ( g. E).
Remove the outer ange (13) and the disc (11).
10
ENGLISH
Fitting and removing sanding discs ( g.
E & F)
For sanding, a backing pad is required. The backing
pad is available from your Black & Decker dealer as
an accessory.
Fitting
Place the inner ange (10) onto the spindle (5) as
shown ( g. F). Make sure that the ange is cor-
rectly located on the at sides of the spindle.
Place the backing pad (15) onto the spindle.
Place the sanding disc (16) onto the backing
pad.
Place the outer ange (13) onto the spindle with
the raised centre facing away from the disc.
Keep the spindle lock (3) depressed and
tighten the outer ange using the two-pin span-
ner (14) ( g. E). Make sure that the outer ange
is tted correctly and that the disc is clamped
tightly.
Removing
Keep the spindle lock (3) depressed and loosen
the outer ange (13) using the two-pin spanner
(14) ( g. E).
Remove the outer ange (13), the sanding disc
(16) and the backing pad (15).
Residual risks
Additional residual risks may arise when using the
tool which may not be included in the enclosed
safety warnings. These risks can arise from misuse,
prolonged use etc. Even with the application of the
relevant safety regulations and the implementation
of safety devices, certain residual risks cannot be
avoided. These include:
Injuries caused by touching any rotating/moving
parts.
Injuries caused when changing any parts,
blades or accessories.
Injuries caused by prolonged use of a tool. When
using any tool for prolonged periods make sure
you take regular breaks.
Impairment of hearing.
Health hazards caused by breathing dust devel-
oped when using your tool (example:- working
with wood, especially oak, beech and MDF).
Use
Warning! Let the tool work at its own pace. Do not
overload.
Carefully guide the cable in order to avoid ac-
cidentally cutting it.
Be prepared for a stream of sparks when the
grinding or cutting disc touches the workpiece.
Always position the tool in such a way that the
guard provides optimum protection from the
grinding or cutting disc.
Switching on and off
To switch on, slide the on/off switch (1) forward.
Note that the tool will continue running when you
release the switch.
To switch off, press the rear part of the on/off
switch.
Warning! Do not switch the tool off while under
load.
Hints for optimum use
Firmly hold the tool with one hand around the
side handle and the other hand around the main
handle.
When grinding, always maintain an angle of approx.
15° between the disc and the workpiece surface.
Maintenance
Your Black & Decker tool has been designed to
operate over a long period of time with a minimum
of maintenance. Continuous satisfactory operation
depends upon proper tool care and regular cleaning.
Warning! Before performing any maintenance on
corded/cordless power tools:
Switch off and unplug the appliance/tool.
Or switch off and remove the battery from the ap-
pliance/tool if the appliance/tool has a separate
battery pack.
Or run the battery down completely if it is integral
and then switch off.
Unplug the charger before cleaning it. Your
charger does not require any maintenance apart
from regular cleaning.
Regularly clean the ventilation slots in your ap-
pliance/tool/charger using a soft brush or dry
cloth.
Regularly clean the motor housing using a damp
cloth.
Do not use any abrasive or solvent-based cleaner.
Regularly open the chuck and tap it to remove
any dust from the interior (when tted).
Mains plug replacement (U.K. & Ireland
only)
If a new mains plug needs to be tted:
Safely dispose of the old plug.
Connect the brown lead to the live terminal in
the new plug.
Connect the blue lead to the neutral terminal.
11
ENGLISH
Warning! No connection is to be made to the earth
terminal. Follow the tting instructions supplied with
good quality plugs.Recommended fuse: 13 A.
Protecting the environment
Separate collection. This product must
not be disposed of with normal household
waste.
Should you nd one day that your Black & Decker
product needs replacement, or if it is of no further
use to you, do not dispose of it with household
waste. Make this product available for separate
collection.
Separate collection of used products and
packaging allows materials to be recy-
cled and used again. Re-use of recycled
materials helps prevent environmental
pollution and reduces the demand for raw
materials.
Local regulations may provide for separate collec-
tion of electrical products from the household, at
municipal waste sites or by the retailer when you
purchase a new product.
Black & Decker provides a facility for the collection
and recycling of Black & Decker products once they
have reached the end of their working life. To take
advantage of this service please return your product
to any authorised repair agent who will collect them
on our behalf.
You can check the location of your nearest au-
thorised repair agent by contacting your local
Black & Decker office at the address indicated
in this manual. Alternatively, a list of authorised
Black & Decker repair agents and full details of our
after-sales service and contacts are available on
the Internet at: www.2helpU.com
Technical data
AST15
TYPE 3
KG725
TYPE 3
KG900
TYPE 3
Input voltage V
AC
230 230 230
Power input W 900 701 900
No-load speed min
-1
10,000 10,000 10,000
Disc diameter mm 115 125 100
Disc bore mm 22 22 16
Max disc thickness
grinding discs mm 6 6 6
cutting discs mm 3.5 3.5 3.5
Spindle size mm M14 M14 M10
Weight kg 2.1 2.1 2.1
KG915
TYPE 3
KG925
TYPE 3
Input voltage V
AC
230 230
Power input W 900 900
No-load speed min
-1
10,000 10,000
Disc diameter mm 115 125
Disc bore mm 22 22
Max disc thickness
grinding discs mm 6 6
cutting discs mm 3.5 3.5
Spindle size mm M14 M14
Weight kg 2.1 2.1
Level of sound pressure according to EN 60745:
Sound pressure (L
pA
) 91 dB(A), uncertainty (K) 3 dB(A)
Acoustic power (L
WA
) 102 dB(A), uncertainty (K) 3 dB(A)
Vibration total values (triax vector sum) according
to EN 60745:
Surface grinding (a
h,AG
) 7 m/s
2
, uncertainty (K) 1.5 m/s
2
Cutting-off (a
h
) 2.5 m/s
2
, uncertainty (K) 1.5 m/s
2
EC declaration of conformity
MACHINERY DIRECTIVE
AST15, KG725, KG900, KG915, KG925
Black & Decker declares that these
products described under "technical data"
are in compliance with:
2006/42/EC, EN60745-1, EN60745-2-3
These products also comply with Directive
2004/108/EC and 2011/65/EU.
For more information, please contact
Black & Decker at the following address or refer to
the back of the manual.
The undersigned is responsible for compilation
of the technical le and makes this declaration on
behalf of Black & Decker.
Kevin Hewitt
Vice-President Global Engineering
Black & Decker Europe, 210 Bath Road, Slough,
Berkshire, SL1 3YD
United Kingdom
23/03/2012
12
ENGLISH
Guarantee
Black & Decker is con dent of the quality of its
products and offers an outstanding guarantee. This
guarantee statement is in addition to and in no way
prejudices your statutory rights.
The guarantee is valid within the territories of the
Member States of the European Union and the
European Free Trade Area.
If a Black & Decker product becomes defective
due to faulty materials, workmanship or lack of
conformity, within 24 months from the date of
purchase, Black & Decker guarantees to replace
defective parts, repair products subjected to fair
wear and tear or replace such products to make
sure of the minimum inconvenience to the customer
unless:
The product has been used for trade, profes-
sional or hire purposes;
The product has been subjected to misuse or
neglect;
The product has sustained damage through
foreign objects, substances or accidents;
Repairs have been attempted by persons other
than authorised repair agents or Black & Decker
service staff.
To claim on the guarantee, you will need to submit
proof of purchase to the seller or an authorised
repair agent. You can check the location of your
nearest authorised repair agent by contacting your
local Black & Decker of ce at the address indicated
in this manual. Alternatively, a list of authorised
Black & Decker repair agents and full details of our
after-sales service and contacts are available on
the Internet at: www.2helpU.com
Please visit our website
www.blackanddecker.co.uk to register your new
Black & Decker product and to be kept up to date on
new products and special offers. Further information
on the Black & Decker brand and our range
of products is available at
www.blackanddecker.co.uk.
13
DEUTSCH
Bestimmungsgemäße Verwendung
Ihr Black & Decker Winkelschleifer wurde zum
Schleifen und Schneiden von Metall und Mauerwerk
mit der entsprechenden Trenn- bzw. Schleifscheibe
konstruiert. Dieses Werkzeug muss mit der
entsprechenden Schutzvorrichtung ausgerüstet
sein und ist nicht für den gewerblichen Einsatz
vorgesehen.
Sicherheitshinweise
Allgemeine Warnhinweise zur Sicherheit
von Elektrowerkzeugen
Achtung! Lesen Sie sämtliche
Sicherheitswarnhinweise und sonstigen
Anweisungen.
Die Nichteinhaltung der aufgeführten
Anweisungen kann einen elektrischen
Schlag, Brand und/oder schwere
Verletzungen verursachen.
Bewahren Sie alle Warnhinweise und sonstigen
Anweisungen zur künftigen Bezugnahme auf.
Der nachfolgend verwendete Begriff „Gerät“ bezieht
sich auf netzbetriebene Geräte (mit Netzkabel) und
auf akkubetriebene Geräte (ohne Netzkabel).
1. Sicherheit am Arbeitsplatz
a. Halten Sie Ihren Arbeitsbereich sauber und
gut ausgeleuchtet. Unordnung und dunkle Ar-
beitsbereiche fordern Unfälle geradezu heraus.
b. Arbeiten Sie mit Geten nicht in explo-
sionsgefährdeter Umgebung, in der sich
brennbare Flüssigkeiten, Gase oder Stäube
be nden.
Geräte erzeugen Funken, die den Staub oder
die Dämpfe entzünden können.
c. Halten Sie Kinder und andere Personen
hrend der
Benutzung eines Gets fern. Bei Ablenkung
können Sie die Kontrolle verlieren.
2. Elektrische Sicherheit
a. Der Anschlussstecker des Geräts muß in
die Steckdose passen. Der Stecker darf in
keiner Weise verändert werden. Verwenden
Sie keine Adapterstecker gemeinsam mit
schutzgeerdeten Geräten.
Unveränderte Stecker und passende Steck-
dosen verringern das Risiko eines elektrischen
Schlages.
b. Vermeiden Sie Körperkontakt mit geerde-
ten Ober ächen von Rohren, Heizungen,
Herden und Kühlschränken. Es besteht ein
erhöhtes Risiko eines elektrischen Schlags,
wenn Ihr Körper geerdet ist.
c. Halten Sie Geräte von Regen und Nässe fern.
Das Eindringen von Wasser in ein Gerät erhöht
das Risiko eines elektrischen Schlages.
d. Mißbrauchen Sie nicht das Kabel. Verwenden
Sie das Kabel niemals zum Tragen, Ziehen
oder Trennen des Gerätes vom Netz. Halten
Sie das Kabel fern von Hitze, Öl, scharfen
Kanten oder sich bewegenden Teilen. Be-
scdigte oder verwickelte Kabel erhöhen das
Risiko eines elektrischen Schlages.
e. Wenn Sie mit einem Gerät im Freien arbeiten,
verwenden Sie nur Verlängerungskabel, die
auch für den Außenbereich zugelassen sind.
Die Verwendung eines für den Außenbereich
geeigneten Verlängerungskabels verringert das
Risiko eines elektrischen Schlages.
f. Falls der Betrieb des Elektrowerkzeugs in
einer feuchten Umgebung unvermeidbar ist,
verwenden Sie einen mit einem Fehlerstrom-
schutzschalter (FI-Schutzschalter) abge-
sicherten Stromkreis. Durch die Verwendung
eines FI-Schutzschalters wird das Risiko eines
Stromschlags verringert.
3. Sicherheit von Personen
a. Seien Sie aufmerksam, achten Sie darauf,
was Sie tun, und gehen Sie vernünftig mit
einem Get um.
Benutzen Sie das Gerät nicht, wenn Sie
de sind oder unter dem Einfluß von
Drogen, Alkohol oder Medikamenten stehen.
Ein Moment der Unachtsamkeit beim Gebrauch
von Geräten kann zu ernsthaften Verletzungen
führen.
b. Tragen Sie pernliche Schutzausrüstung.
Tragen Sie immer eine Schutzbrille. Das
Tragen persönlicher Schutzausrüstung, wie
Staubmaske, rutschfeste Sicherheitsschuhe,
Schutzhelm oder Gehörschutz, je nach Art und
Einsatz des Elektrowerkzeuges, verringert das
Risiko von Verletzungen.
c. Vermeiden Sie eine unbeabsichtigte Inbe-
triebnahme.
Vergewissern Sie sich, dass der Schalter
auf der Aus-Stellung steht, bevor Sie den
Stecker in die Steckdose stecken und/oder
das Akkupaket im Werkzeug stecken, das
Werkzeug aufnehmen oder tragen. Wenn Sie
beim Tragen des Elektrowerkzeugs den Finger
am Schalter haben oder das Werkzeug einge-
14
DEUTSCH
schaltet an die Stromversorgung anschließen,
kann dies zu Unfällen führen.
d. Entfernen Sie Einstell- oder Schrauben-
schlüssel, bevor Sie das Gerät einschalten.
Ein Schlüssel, der sich in einem sich drehenden
Teil be ndet, kann zu Verletzungen führen.
e. Nicht zu weit nach vorne strecken!
Achten Sie auf einen sicheren Stand, um
in jeder Arbeitsposition das Gleichgewicht
zu halten. Dadurch können Sie das Gerät in
unerwarteten Situationen besser unter Kontrolle
halten.
f. Tragen Sie geeignete Kleidung. Tragen Sie
keine weite Kleidung oder Schmuck. Halten
Sie Haare, Kleidung und Handschuhe fern
von sich bewegenden Teilen.
Lockere Kleidung, Schmuck oder lange Haare
können von sich bewegenden Teilen erfaßt
werden.
g. Falls Staubabsaug- und -auffangvorrichtun-
gen vorhanden sind, vergewissern Sie sich,
daß diese angeschlossen sind und richtig
verwendet werden.
Diese Vorrichtungen verringern Gefährdungen
durch Staub.
4. Gebrauch und P ege von Geten
a. Überlasten Sie das Gerät nicht. Verwenden
Sie für Ihre Arbeit das dar bestimmte
Gerät. Mit dem passenden Get arbeiten Sie
besser und sicherer im angegebenen Leistungs-
bereich.
b. Benutzen Sie kein Gerät, dessen Schalter
defekt ist.
Ein Gerät, das sich nicht mehr ein- oder auss-
chalten läßt, ist gefährlich und muß repariert
werden.
c. Trennen Sie den Stecker von der
Stromquelle und/ oder das Akkupaket vom
Elektrowerkzeug, bevor Einstellungen
vorgenommen, Zuber gewechselt oder
Elektrowerkzeuge verstaut werden. Diese
Vorsichtsmnahmen verhindern den unbeab-
sichtigten Start des Gerätes.
d. Bewahren Sie unbenutzte Geräte außerhalb
der Reichweite von Kindern auf. Lassen
Sie Geräte nicht von Personen benutzen,
die damit nicht vertraut sind oder diese
Anweisungen nicht gelesen haben. Geräte
sind gefährlich, wenn Sie von unerfahrenen
Personen benutzt werden.
e. Halten Sie Geräte in einem einwandfreien
Zustand.
Kontrollieren Sie, ob bewegliche Teile falsch
ausgerichtet sind oder klemmen und ob
Teile gebrochen oder so bescdigt sind,
daß die Funktion des Gets beeinträchtigt
ist. Lassen Sie beschädigte Gete vor dem
Gebrauch reparieren. Viele Unfälle haben ihre
Ursache in schlecht gewarteten Geräten.
f. Halten Sie Schneidgeräte scharf und sauber.
Sorgfältig gep egte Schneidgeräte mit scharfen
Schneidkanten verklemmen sich weniger und
sind leichter zu führen.
g. Verwenden Sie das Elektrowerkzeug, Zube-
r sowie Werkzeug-Bits, usw. entsprechend
diesen Anweisungen.
Berücksichtigen Sie dabei die Arbeitsbedin-
gungen sowie die durchzuführende Arbeit.
Der Gebrauch von Geräten für andere als die
vorgesehenen Anwendungen kann zu gefährli-
chen Situationen führen.
5. Service
a. Lassen Sie Ihr Gerät nur von quali ziertem
Fachpersonal und nur mit Original-Ersatz-
teilen reparieren. Die Sicherheit des Geräts
bleibt so erhalten.
Zusätzliche Warnhinweise zur Sicherheit
von Elektrowerkzeugen
Achtung! Zusätzliche Warnhinweise zur
Sicherheit beim Schleifen, Schmirgeln,
Drahtbürsten, Polieren oder bei
Trennschneidvorgängen
Dieses Elektrowerkzeug ist für Schleif-
und Schmirgelarbeiten, als Drahtrste,
als Poliergerät oder als Trennschneider
konstruiert. Lesen Sie alle zu diesem Ele-
ktrowerkzeug gehörenden Warnhinweise,
Anweisungen, Abbildungen und Spezi ka-
tionen durch. Die Nichteinhaltung der nach-
stehend aufgeführten Anweisungen kann einen
elektrischen Schlag, Brand und/ oder schwere
Verletzungen verursachen.
Arbeiten, für die das Elektrowerkzeug nicht
konstruiert wurde, können gefährlich sein
und zu Personenverletzungen führen.
Verwenden Sie kein Zuber, welches nicht
ausdrücklich für das Werkzeug konstruiert
und vom Werkzeughersteller empfohlen
wurde. Nur weil ein Zubehörteil an Ihrem Ele-
ktrowerkzeug montiert werden kann, bedeutet
das nicht, daß ein sicherer Betrieb damit möglich
ist.
Die Nenngeschwindigkeit des Zubers muß
mindestens der auf dem Elektrowerkzeug
15
DEUTSCH
angegebenen Maximalgeschwindigkeit
entsprechen.
Zubehör, welches schneller als mit der Nennge-
schwindigkeit läuft, kann brechen und ausein-
ander iegen.
Der Außendurchmesser und die Srke Ihres
Zubehörs muß innerhalb der Nennkapazität
Ihres Elektrowerkzeugs liegen. Zuber mit
falscher Größe kann nicht angemessen ge-
schützt oder kontrolliert werden.
Die Dorngröße von Scheiben, Flanschen,
Schleiftellern sowie anderem Zuber muß
zur Spindel des Elektrowerkzeugs passen.
Zubehör mit Dornlöchern, die nicht zu den Be-
festigungsteilen des Elektrowerkzeugs passen,
laufen mit einer Unwucht, vibrieren übermäßig
und können zum Kontrollverlust führen.
Benutzen Sie kein bescdigtes Zuber.
Untersuchen Sie jedes Zubehörteil wie
beispielsweise Schleifscheiben auf Ab-
blättern und Risse, Schleifteller auf Risse,
Abnutzung oder übermäßigen Verschleiß,
Drahtbürsten auf lose oder gebrochene
Drähte. Wird das Elektrowerkzeug oder
Zubehör fallen gelassen, überprüfen Sie es
auf Beschädigung bzw. bringen Sie unbe-
scdigtes Zuber an. Lassen Sie nach
der Überprüfung und Montage eines Zube-
rteils das Elektrowerkzeug eine Minute
lang mit seiner maximalen Geschwindigkeit
im Leerlauf laufen.
Beschädigtes Zubehör bricht normalerweise
während dieser Prüfzeit auseinander.
Tragen Sie Personenschutzausrüstung. Ver-
wenden Sie je nach Einsatz einen Gesichtss-
chutz oder eine Schutzbrille. Tragen Sie eine
Staubmaske, einen Gehörschutz, Schut-
zhandschuhe und eine Werkstattschürze,
die kleinen Abrieb oder Werkstückteilchen
abhält. Der Augenschutz muß verhindern,
daß der durch die verschiedenen Arbeiten
verursachte herum iegende Schmutz in die
Augen gelangt. Staubmaske oder Atemgerät
müssen in der Lage sein, die durch Ihre Arbeit
hervorgerufenen Teilchen zu ltern. Wenn Sie
sich längere Zeit starkem Lärm aussetzen, kann
dies zu Gehörschäden führen.
Halten Sie Unbeteiligte in einem Sicher-
heitsabstand zum Arbeitsbereich. Jede
Person, die den Arbeitsbereich betritt, m
Personenschutzausrüstung tragen. Teilchen
des Werkstücks oder eines gebrochenen Zube-
hörteils können weg iegen und auch jenseits
des unmittelbaren Arbeitsbereichs Verletzungen
verursachen.
Halten Sie das Get an den isolierten Griff-
ächen, da das Schleifband/die Schleifplatte
mit dem Gerätekabel in Berührung kom-
men kann. Der Kontakt mit stromhrenden
Leitungen setzt möglicherweise offenliegende
Metallteile am Gerät unter Strom und kann einen
Stromschlag verursachen.
Halten Sie die Anschlußleitung von dem
sich drehenden Zuber fern. Wenn Sie die
Kontrolle verlieren, kann die Anschlußleitung
durchgeschnitten werden oder hängen bleiben
und Ihre Hand oder Ihr Arm kann in das sich
drehende Zubehör hineingezogen werden.
Legen Sie das Elektrowerkzeug niemals ab,
solange das Zubehör noch nicht vollständig
stehengeblieben ist. Das sich drehende Zube-
r kann sich in die Ober äche eingraben und
Ihnen das Elektrowerkzeug entreißen.
Lassen Sie das Elektrowerkzeug nicht
laufen, während Sie es an Ihrer Seite tra-
gen. Ein versehentlicher Kontakt mit dem sich
drehenden Zubehör kann dazu führen, daß
sich Ihre Kleidung verfängt und das Zubehör in
Richtung Ihres Körpers gezogen wird.
Reinigen Sie regelmäßig die Belüftungsschl-
itze des Elektrowerkzeugs. Der Motorlüfter
saugt Staub in das Gehäuse hinein, und eine
übermäßige Ansammlung an pulverisiertem
Metall kann zu einer elektrischen Gefahr wer-
den.
Betreiben Sie das Elektrowerkzeug nicht in
der Nähe von brennbaren Stoffen. Funken
können diese Stoffe entnden.
Verwenden Sie kein Zuber, das üssige
Kühlmittel benötigt. Die Verwendung von
Wasser oder anderen üssigen Kühlmitteln kann
zu tödlichen Stromschlägen führen.
Hinweis: Die oben aufgeführten Warnhinweise
gelten nicht für Elektrowerkzeuge, die speziell für
den Einsatz mit einem Flüssigkeitssystem konstru-
iert wurden.
Warnung vor Rückschlag und verwandte
Warnhinweise
Rückschlag ist eine plötzliche Reaktion auf
eine eingeklemmte oder verfangene Scheibe,
einen Schleifteller, eine Bürste oder ein anderes
Zubehörteil. Das Einklemmen oder Verfangen
bewirkt zum Zeitpunkt des Hängenbleibens ein
schnelles Abbremsen des sich drehenden Zubehörs,
das wiederum bewirkt, daß das unkontrollierte
Elektrowerkzeug in Gegenrichtung zur Drehrichtung
des Zubehörs getrieben wird.
Wird beispielsweise eine Schleifscheibe vom
Werkstück eingeklemmt, kann die Scheibenkante, die
16
DEUTSCH
in die Einklemmstelle eintritt, sich in die Ober äche
des Materials eingraben, und die Schleifscheibe
kann aus dem Werkstück „herausklettern“ oder
es kann ein Rückschlag verursacht werden. Die
Schleifscheibe kann entweder zum Bediener hin oder
von ihm weg springen - je nach Bewegungsrichtung
der Schleifscheibe an der Einklemmstelle.
Schleifscheiben können unter diesem Bedingungen
auch brechen.
Ein Rückschlag ist das Resultat eines Mißbrauchs
und/oder einer falschen Bedienung des
Elektrowerkzeugs oder von falschen Bedingungen
und kann durch die entsprechenden unten
angegebenen Vorsichtsmaßnahmen vermieden
werden.
Halten Sie das Elektrowerkzeug fest im
Griff und positionieren Sie Ihren Körper
und den Arm so, daß Sie Rückschlagkften
widerstehen können.
Verwenden Sie stets den Zusatzhandgriff,
falls vorhanden, um eine maximale Kontrolle
über den Rückschlag bzw. über die
Drehmomentreaktion beim Starten zu haben.
Der Bediener kann die Reaktionen auf das
Drehmoment oder Rückschlage kontrollieren,
wenn entsprechende Vorsichtsmaßnahmen
getroffen werden.
Bringen Sie Ihre Hand niemals in der
he des sich drehenden Zubehörs. Das
Zubehör kann einen Rückschlag über Ihre Hand
bewirken.
Positionieren Sie Ihren Körper nicht in dem
Bereich, in dem sich das Elektrowerkzeug
bewegt, wenn ein Rückschlag eintritt.
Ein Rückschlag treibt das Werkzeug zum
Zeitpunkt des Einklemmens in Gegenrichtung
zur Drehrichtung der Scheibe.
Gehen Sie beim Bearbeiten von Ecken,
scharfen Kanten, usw. besonders vorsichtig
vor. Vermeiden Sie ein Prellen und
Einklemmen des Zubehörs. Ecken, scharfe
Kanten oder ein Prellen haben die Tendenz,
das sich drehende Zubehör einzuklemmen
und bewirken einen Kontrollverlust bzw.
Rückschlag.
Bringen Sie keine Sägeketten-
Holzschnitzklinge oder ein bezahntes
geblatt an. Derartige Sägeblätter bewirken
einen häu gen Rückschlag und führen zum
Kontrollverlust.
Zusätzliche Sicherheitshinweise für Sch-
leif- und Trennarbeiten
Zutzliche Warnhinweise für Schleif- und
Trennarbeiten
Verwenden Sie nur Scheibentypen, die für
Ihr Elektrowerkzeug empfohlen sind sowie
die für die ausgewählte Scheibe vorges-
ehene Schutzvorrichtung. Scheiben, für die
das Elektrowerkzeug nicht konstruiert wurde,
können nicht angemessen geschützt werden
und sind unsicher.
Die Schutzvorrichtung muss sicher am Ele-
ktrowerkzeug befestigt und so positioniert
sein, dass die maximale Sicherheit erzielt
wird, d.h. dass der Bediener der Scheibe so
wenig wie möglich ausgesetzt ist. Die Schut-
zvorrichtung trägt dazu bei, dass der Bediener
vor gebrochenen Scheibenfragmenten sowie
einem versehentlichen Kontakt mit der Scheibe
geschützt wird.
Die Scheiben dürfen nur für die empfoh-
lenen Eintze verwendet werden. Beispiel:
schleifen Sie nicht mit der Seite einer
Trennscheibe. Trennscheiben trennen durch
Schleifen am Scheibenumfang; werden seitliche
Kräfte an diesen Scheiben angewandt, kann
dies die Scheiben zertrümmern.
Verwenden Sie stets unbeschädigte Scheiben-
ansche der richtigen Größe und Form für Ihre
ausgewählte Scheibe. Richtige Scheibenf-
lansche stützen die Scheibe und verringern
dadurch die Möglichkeit eines Scheibenbruchs.
Flansche für Trennscheiben können sich von
Flanschen für Schleifscheiben unterscheiden.
Verwenden Sie keine verschlissenen
Scheiben von größeren Elektrowerkzeu-
gen. Eine Scheibe, die für ein größeres
Elektrowerkzeug vorgesehen ist, ist nicht für
die höhere Geschwindigkeit eines kleineren
Werkzeugs geeignet und kann zerspringen.
Zusätzliche Warnhinweise, die speziell
Trennschleifarbeiten betreffen
Verklemmen“ Sie die Trennscheibe nicht
und üben Sie keinen übermäßigen Druck
aus. Versuchen Sie nicht, einen übermäßig
tiefen Schnitt zu machen.
Durch eine Überbeanspruchung der Scheibe
wird die Belastung und die Anfälligkeit auf
Verdrehen bzw.
Festfressen der Scheibe im Schnitt sowie
die Möglichkeit eines Rückschlags oder
Scheibenbruchs erhöht.
17
DEUTSCH
Positionieren Sie Ihren Körper nicht in einer
Linie und hinter der sich drehenden Scheibe.
Bewegt sich die Scheibe am Einsatzpunkt
von Ihrem Körper weg, kann der mögliche
Rückschlag die sich drehende Scheibe und das
Elektrowerkzeug direkt auf Sie zubewegen.
Wenn die Scheibe hängen bleibt oder
wenn ein Schnitt aus irgendeinem Grund
unterbrochen wird, schalten Sie das
Elektrowerkzeug aus und halten Sie es
bewegungslos, bis die Scheibe vollkommen
zum Stillstand gekommen ist. Versuchen
Sie niemals, die Trennscheibe aus dem
Schnitt zu entfernen, während die Scheibe
in Bewegung ist.
Andernfalls kann ein Rückschlag
auftreten.
Untersuchen Sie den Fall und treffen Sie
Abhilfemaßnahmen, um die Ursache des
ngens der Scheibe zu beseitigen.
Starten Sie den Schnitt im Werkstück nicht
neu.
Lassen Sie die Scheibe ihre volle
Geschwindigkeit erreichen und führen Sie
das Werkzeug wieder in den Schnitt ein. Die
Scheibe kann hängen bleiben, nach oben wandern
oder zurückschlagen, wenn das Elektrowerkzeug
im Werkstück neu gestartet wird.
Stützen Sie Paneele oder Werkstücke mit
Übergße ab, um die Gefahr zu verringern,
daß die Scheibe eingeklemmt wird und
ein Rückschlag auftritt. Große Werkstücke
haben die Tendenz, durch ihr Eigengewicht
durchzusacken. Unter dem Werkstück in der
he der Schnittlinie und in der Nähe der
Werkstückkante müssen auf beiden Seiten der
Scheibe Stützen platziert werden.
Gehen Sie besonders vorsichtig vor, wenn
ein „Taschenschnitt“ in vorhandene Wände
oder andere blinde Bereiche durchgeführt
wird. Die hervorstehende Scheibe könnte Gas-
oder Wasserleitungen, elektrische Leitungen
oder andere Gegenstände durchtrennen, die
einen Rückschlag verursachen.
Spezielle Sicherheitshinweise für
Schleifarbeiten
Verwenden Sie kein zu großes Schleif-
scheibenpapier.
Befolgen Sie bei der Wahl des Schleifpapiers
die Empfehlungen des Herstellers. Größeres
Schleifpapier, das über den Schleifteller hinaus
hervorsteht, stellt eine Schnittwundengefahr dar
und kann zum Hängenbleiben, zum Reißen oder
zu einem Rückschlag führen.
Spezielle Sicherheitshinweise für
Polierarbeiten
Vermeiden Sie, daß sich lose Teile der Po-
lierhaube oder seiner Befestigungsschnüre
frei drehen können.
Schlagen Sie lose Befestigungsschnüre ein
oder kürzen Sie sie. Lose oder sich drehende
Befestigungsschnüre können sich mit Ihren
Fingern verfangen oder auf dem Werkstück
hängen bleiben.
Spezielle Sicherheitshinweise für
Drahtbürstarbeiten
Seien Sie sich darüber im Klaren, daß
einzelne Borsten auch bei normaler Arbeit
ab iegen.
Überlasten Sie die Dhte nicht durch
Ausüben einer zu hohen Belastung auf
die Bürste. Die Drahtborsten können ohne
Weiteres in leichte Kleidung und/oder die Haut
eindringen.
Falls die Verwendung einer Schutzvor-
richtung für Drahtbürstarbeiten empfohlen
wird, verhindern Sie eine Behinderung der
Drahtbürstenscheibe oder Bürste durch die
Schutzvorrichtung. Drahtbürstenscheiben
oder Bürsten können sich aufgrund der Belas-
tung und der Zentrifugalkräfte im Durchmesser
vergrößern.
Sicherheit anderer Personen
Dieses Gerät darf nicht von Personen (ein-
schließlich Kindern) mit eingeschränkten
körperlichen, sensorischen oder geistigen
Fähigkeiten verwendet werden. Auch darf es
nicht von Personen verwendet werden, die keine
Erfahrung mit dem Gerät oder Kenntnis darüber
haben, es sei denn, sie stehen beim Gebrauch
unter der Aufsicht und Anleitung einer für deren
Sicherheit verantwortlichen Person.
Kinder müssen beaufsichtigt werden, um sicher-
zustellen, daß sie nicht mit dem Gerät spielen.
Vibrationen
Die angegebenen Vibrationswerte in den
Technischen Daten und der Konformitätserklärung
wurden gemäß einer standardisierten und durch EN
60745 festgelegten Prüfmethode gemessen und
können herangezogen werden, um ein Werkzeug
mit einem anderen zu vergleichen.
Der angegebene Vibrationswert kann auch für eine
vorläu ge Einstufung der Freisetzung herangezogen
werden.
18
DEUTSCH
Achtung! Der Vibrationswert beim eigentlichen
Gebrauch des Elektrowerkzeugs kann vom
angegebenen Wert abweichen.
Dies hängt davon ab, auf welche Weise das
Werkzeug verwendet wird. Der Vibrationswert kann
über den angegebenen Wert hinaus ansteigen.
Bei der Einstufung der Vibrationen zur
Festlegung der von 2002/44/EG geforderten
Sicherheitsmaßnahmen zum Schutz von Personen,
die beru ich regelmäßig mit Elektrowerkzeugen
arbeiten, muß eine Vibrationseinstufung die
tatsächlichen Gebrauchsbedingungen und die Art
und Weise berücksichtigen, wie das Werkzeug
verwendet wird. Auch müssen alle Aspekte
des Arbeitszyklus berücksichtigt werden, wie
beispielsweise die Zeiten, in denen das Werkzeug
aus- und eingeschaltet ist und im Leerlauf läuft.
Schilder auf dem Gerät
Achtung! Um die Verletzungsgefahr
zu verringern, muß der Benutzer die
Bedienungsanleitung lesen.
Tragen Sie bei der Verwendung dieses
Geräts eine Schutzbrille!
Tragen Sie bei der Verwendung dieses
Geräts einen Gehörschutz!
Elektrische Sicherheit
Dieses Gerät ist schutzisoliert, daher ist
keine Erdleitung erforderlich. Überprüfen
Sie immer, ob die Netzspannung der auf
dem Typenschild des Elektrowerkzeuges
angegebenen Spannung entspricht.
Falls das Netzkabel bescdigt ist, so ist
es vom Hersteller oder einem autorisierten
Black & Decker Service Center auszutauschen,
um Gefahren vorzubeugen.
Merkmale
Ihr Gerät verfügt über die folgenden Merkmale bzw.
Einige davon:
1. Ein-/Aus-Schalter
2. Seitenhandgriff
3. Spindelarretierung
4. Schutzvorrichtung
Montage
Achtung! Vergewissern Sie sich vor der Montage,
daß das Gerät ausgeschaltet ist und daß der
Netzstecker gezogen wurde.
Anbringen und Entfernen der Schutzvor-
richtung (Abb. A & B)
Das Werkzeug wird mit einer Schutzvorrichtung
ausgeliefert, die nur für Schleifarbeiten gedacht
ist. Falls mit dem Gerät Trennschneidarbeiten
durchgeführt werden sollen, so muss eine speziell
für diesen Zweck konstruierte Schutzvorrichtung
angebracht werden. Eine geeignete
Schutzvorrichtung für Trennschneidarbeiten
mit der Teilenummer 1004484-00 ist bei den
Black & Decker Servicecentern erhältlich.
Anbringen
Legen Sie das Gerät mit der Spindel (5) nach
oben weisend auf einen Tisch.
Legen Sie den Federring (6) über die Spindel
und auf den Ansatz (7).
Bringen Sie die Schutzvorrichtung (4) gemäß
der Abbildung am Gerät an.
Legen Sie den Flansch (8) mit den herausragen-
den Stiften zur Schutzvorrichtung weisend über
die Spindel.
Stellen Sie sicher, daß die Bohrungen im
Flansch genau über den Schraubenbohrungen
liegen.
Befestigen Sie den Flansch mit den Schrauben
(9). Sorgen Sie dafür, daß die Schrauben fest
angezogen sind und die Schutzvorrichtung
gedreht werden kann.
Entfernen
Entfernen Sie die Schrauben (9) mit einem
Schraubendreher.
Entfernen Sie den Flansch (8), die Schutzvor-
richtung (4) und den Federring (7). Bewahren
Sie diese Teile sorgfältig auf.
Achtung! Verwenden Sie das Get nie ohne den
Handschutz.
Anbringen des Seitenhandgriffs
Schrauben Sie den Seitenhandgriff (2) in eines
der Befestigungslöcher im Gerät.
Achtung! Verwenden Sie stets den Seitenhand-
griff.
Anbringen und Entfernen der Schleif-bzw.
Trennscheiben (Abb. C - E)
Verwenden Sie stets den richtigen Scheibentyp für
Ihre Anwendung. Verwenden Sie stets Scheiben
19
DEUTSCH
mit dem richtigen Durchmesser und der richtigen
Bohrungsgröße (siehe technische Daten).
Anbringen
Bringen Sie die Schutzvorrichtung wie oben
beschrieben an.
Setzen Sie den Innenflansch (10) gemäß
Abbildung auf die Spindel (5) (Abb. C). Stellen
Sie sicher, daß der Flansch richtig auf den
Flachseiten der Spindel sitzt.
Setzen Sie die Scheibe (11) gemäß Abbildung
auf die Spindel (5) (Abb. C). Falls die Scheibe
eine Mittenerhebung (12) aufweist, stellen
Sie sicher, daß die Mittenerhebung zum
Innen ansch weist.
Stellen Sie sicher, daß die Scheibe richtig auf
dem Innen ansch sitzt.
Setzen Sie den Außenflansch (13) auf die
Spindel. Beim Anbringen einer Schleifscheibe
muß die Mittenerhebung am Außen ansch zur
Scheibe weisen (A in Abb. D). Beim Anbringen
einer Trennscheibe muß die Mittenerhebung am
Außen ansch von der Scheibe wegweisen (B in
Abb. D).
Halten Sie die Spindelarretierung (3) gedrückt,
und ziehen Sie den Außenflansch mit dem
Gabelschlüssel (14) an (Abb. E).
Entfernen
Halten Sie die Spindelarretierung (3) gedrückt,
und lösen Sie den Außen ansch (13) mit dem
Gabelschlüssel (14) (Abb. E).
Entfernen Sie den Außen ansch (13) und die
Scheibe (11).
Anbringen und Entfernen von
Schleifpapierscheiben (Abb. E & F)
Zum Schleifen mit Schleifpapierscheiben ist ein
Schleifteller erforderlich. Der Schleifteller ist
bei Ihrem Black & Decker Händler als Zuber
erhältlich.
Anbringen
Setzen Sie den Innen ansch (10) gemäß Ab-
bildung auf die Spindel (5) (Abb. F). Stellen Sie
sicher, daß der Flansch richtig auf den Flach-
seiten der Spindel sitzt.
Setzen Sie den Schleifteller (15) auf die Spin-
del.
Setzen Sie die Schleifpapierscheibe (16) auf
den Schleifteller.
Setzen Sie den Außen ansch (13) mit der Mit-
tenerhebung von der Scheibe wegweisend auf
die Spindel.
Halten Sie die Spindelarretierung (3) gedrückt,
und ziehen
Sie den Außen ansch mit dem Gabelschlüssel
(14) an (Abb. E). Vergewissern Sie sich, daß
der Außen ansch richtig angebracht und die
Scheibe fest eingespannt ist.
Entfernen
Halten Sie die Spindelarretierung (3) gedrückt,
und lösen Sie den Außen ansch (13) mit dem
Gabelschlüssel (14) (Abb. E).
Entfernen Sie den Außenflansch (13), die
Schleifpapierscheibe (16) und den Schleifteller
(15).
Restrisiken
Für den Gebrauch dieses Geräts verbleiben zusät-
zliche Restrisiken, die möglicherweise nicht in den
Sicherheitswarnungen genannt werden. Diese
Risiken bestehen beispielsweise bei Missbrauch
oder längerem Gebrauch. Auch bei der Einhaltung
der entsprechenden Sicherheitsvorschriften und
der Verwendung aller Sicherheitsgeräte bestehen
weiterhin bestimmte Restrisiken. Diese werden im
Folgenden aufgeführt:
Verletzungen, die durch das Behren von sich
drehenden/bewegenden Teilen verursacht
werden.
Verletzungen, die durch das Austauschen von
Teilen, Messern oder Zubehör verursacht wer-
den.
Verletzungen, die durch längeren Gebrauch
eines Geräts verursacht werden. Legen Sie bei
längerem Gebrauch regelmäßige Pausen ein.
Beeinträchtigung des Gehörs.
Gesundheitsrisiken durch das Einatmen von
Staub beim Gebrauch des Geräts (Beispiels-
weise bei Holzarbeiten, insbesondere Eiche,
Buche und Pressspan).
Gebrauch
Achtung! Beschleunigen Sie den Arbeitsvorgang
nicht mit Gewalt. Vermeiden Sie eine Überlastung
des Gerätes.
Führen Sie das Kabel sorgfältig, damit Sie es
nicht versehentlich durchschneiden.
Seien Sie auf ein Funkensphen vorbereitet,
sobald die Schleif- bzw. Trennscheibe das
Werkstück berührt.
Halten Sie das Werkzeug stets in einer Lage,
in der die Schutzvorrichtung einen optimalen
Schutz vor der Schleif- bzw. Trennscheibe
bietet.
20
DEUTSCH
Ein- und Ausschalten
Zum Einschalten schieben Sie den Ein-/Auss-
chalter (1) nach vorn. Beachten Sie, daß das
Get nach dem Loslassen des Ein-/Auss-
chalters eingeschaltet bleibt.
Zum Ausschalten drücken Sie auf den hinteren
Teil des Ein-/Ausschalters.
Achtung! Schalten Sie das Gerät nicht unter Last aus.
Hinweise für optimale Arbeitsergebnisse
Halten Sie das Gerät sicher mit der einen Hand
am Seitenhandgriff und mit der anderen Hand
am Haupthandgriff fest.
Behalten Sie beim Schleifen immer einen Winkel
von ca. 15 Grad zwischen der Scheibe und der
Werkstück äche bei.
Wartung
Ihr netz- oder akkubetriebenes Black & Decker
Gerät/ Werkzeug wurde im Hinblick auf eine
lange Lebensdauer und einen möglichst geringen
Wartungsaufwand entwickelt.
Ein dauerhafter, einwandfreier Betrieb setzt eine
regelmäßige P ege und Reinigung voraus.
Achtung! Vor der Durchführung von
Wartungsarbeiten an Elektrogeräten/-werkzeugen
mit oder ohne Netzleitung:
Schalten Sie das Gerät/Werkzeug aus und
ziehen Sie den Netzstecker.
Oder schalten Sie das Gerät aus und entfernen
Sie den Akku aus dem Gerät/Werkzeug, falls
das Gerät/Werkzeug einen eigenen Akku hat.
Oder lassen Sie den Akku vollkommen leer-
laufen, falls dieser im Gerät eingebaut ist.
Schalten Sie das Gerät dann aus.
Ziehen Sie den Netzstecker des Ladegeräts
aus der Steckdose, bevor Sie es reinigen. Ihr
Ladegerät bedarf keinerlei Wartung außer einer
regelmäßigen Reinigung.
Reinigen Sie regelmäßig die Lüftungsschlitze
im Gerät/ Werkzeug/Ladegerät mit Hilfe einer
weichen Bürste oder eines trockenen Lappens.
Reinigen Sie regelmäßig das Motorgehäuse
mit Hilfe eines feuchten Lappens. Verwenden
Sie keine scheuernden Reinigungsmittel oder
Reinigungsmittel auf Lösungsmittelbasis.
Reinigen Sie regelmäßig das Spannfutter (falls an-
gebracht), indem Sie es öffnen und durch leichtes
Klopfen den Staub aus dem Inneren entfernen.
Umweltschutz
Getrennte Entsorgung. Dieses Produkt darf
nicht über den normalen Hausmüll entsorgt
werden.
Sollte Ihr Black & Decker Produkt eines Tages
erneuert werden müssen, oder falls Sie es nicht
weiter verwenden wollen, so darf es nicht über den
Hausmüll entsorgt werden. Stellen Sie dieses Pro-
dukt zur getrennten Entsorgung bereit.
Durch die getrennte Entsorgung gebrauch-
ter Produkte und Verpackungen können die
Materialien recycelt und wiederverwertet
werden. Die Wiederverwertung recycelter
Materialien schont die Umwelt und verrin-
gert die Nachfrage nach Rohstoffen.
Die regionalen Bestimmungen schreiben unter
Umsnden die getrennte Entsorgung elektrischer
Produkte aus dem Haushalt an Sammelstellen oder
seitens des Händlers vor, bei dem Sie das neue
Produkt erworben haben.
Black & Decker nimmt Ihre ausgedienten
Black & Decker Geräte gern zurück und sorgt für
eine umweltfreundliche Entsorgung und Wieder-
verwertung. Um diesen Dienst zu nutzen, schicken
Sie bitte Ihr Produkt zu einer Vertragswerkstatt. Hier
wird es dann auf unsere Kosten gesammelt.
Die Adresse der zuständigen Black & Decker Ver-
tretung steht in diesem Handbuch, darüber läßt sich
die nächstgelegene Vertragswerkstatt ermitteln.
Außerdem ist eine Liste der Vertragswerkstätten
und aller Kundendienststellen von Black & Decker
sowie der zuständigen Ansprechpartner im Internet
zu nden unter: www.2helpU.com
Technische Daten
AST15
TYPE 3
KG725
TYPE 3
KG900
TYPE 3
Spannung V
AC
230 230 230
Leistungsaufnahme W
900 701 900
Leerlaufdrehzah min
-1
10,000 10,000 10,000
Scheibendurch-
messer
mm
115 125 100
Scheibenbohrung mm
22 22 16
Maximal
Scheibenstärke
Schleifscheiben mm
666
Trennscheiben mm
3.5 3.5 3.5
Spindelgröße mm
M14 M14 M10
Gewicht kg
2.1 2.1 2.1
/

Tato příručka je také vhodná pro